Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Gehäuse für Waveshare 7"
#1
Hallo zusammen,

ich suche eine Kunststoffschlosser oder so etwas der mir helfen kann einen Rahmen/Kasten für das Display zu bauen.
https://www.waveshare.com/w/upload/3/33/...ension.pdf
Es passt leider nicht da hin wo das Radio war und muss wie das Urnavi wieder aufs Amatuerenbrett.

Es wäre gut wenn es jemand wäre der nicht Hunderte von KM weit weg ist.
Zitieren
#2
Hast du in deinem Bekanntenkreis einen der einen 3D Drucker hat?

Wenn ja, einfach drucken! Im Netz gibt es genug fertige Modelle.

Hier nur 2 Beispiele die mir Google ausgespuckt hat...

https://www.thingiverse.com/thing:2971522

https://www.thingiverse.com/thing:2968706
Zitieren
#3
Tipp: Schau mal auf thingiverse.com, da haben schon diverse Leute Cases für Waveshare-Displays konstruiert und die Daten hochgeladen. Suche dir ein passendes aus und wende dich dann an einen 3D-Druckdienstleister (oder du kennst jemanden im Bekanntenkreis, der einen 3D-Ducker hat). Das dürfte die kostengünstigste Vorgehensweise sein.

Edit: da war mal wieder jemand schneller! Smile
Zitieren
#4
Hallo zusammen,

die Seite kannte ich nicht super Hinweis aber jemanden mit 3D Drucker kenne ich leider nicht. Klar wenn ich dort was finde kann ich zu einem Dienstleister gehen aber wenn nicht wird das auch wieder schwierig...

Kann man so einen Druck eigentlich schleifen das man nicht mehr so sieht das es einzeln Würste übereinander sind oder ist das abhängig vom Drucker ?
Die Bilder dort sind ganz Unterschiedlich. Ohne jetzt mich Stunden lang auf der Seite auf gehalten zu haben. Habe ich keinen gefunden der die Kabel im Gehäuse hat. Was bei dem Waveshare auch nicht einfach ist. Alle führen die Stecker Seitlich raus. Ich habe aber den Wunsch das man nichts an Kabel sieht. Dazu habe ich zum Beispiel ein Sau tueres HDMI kabel gekauft was flach wie ein Printkabel ist (Monitor vom Laptop wird auch mit sowas off angeschlossen ich hoffe ihr wisst was ich meine) auch das USB Kabel hat einen Winkelstecker. Die Kabel sollen hinter dem Display durch eine Fuss ins Amatueren Brett. Das Loch ist eh schon drin. Super aber nicht Unbedingt Notwendig wäre das man den Fuss ein paar Grad drehen und Kippen kann. Bin nicht der einzige der das Auto fährt.
Zitieren
#5
Zitat:Kann man so einen Druck eigentlich schleifen das man nicht mehr so sieht das es einzeln Würste übereinander sind oder ist das abhängig vom Drucker ?

Das ist definitiv abhängig von Drucker, Druckeinstellungen, Druckverfahren ect.... Eine wirklich komplett glatte Oberfläche ist aber wahrscheinlich nur mit "flüssig-Laser" Drucker möglich. Die sind aber mehr als Schweineteuer.

Die Bearbeitung, wie schleifen ect. ist abhängig vom verwendeten Druckmaterial. Aber die gängigen Materialien wie z.B. ABS sind gut Bearbeitbar.
Vom Material sind ja inzwischen nahezu keine Grenzen gesetzt...

Schon mal überlegt, ein Modell am PC zu bearbeiten oder zu erstellen. Man braucht dazu kein teures oder kompliziertes Programm wie Auto-CAD.

Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit DesignSpark Mechanical gemacht. Ist eher eine intuitive Bedienung und sehr easy!
Zitieren
#6
Ganz ehrlich ich habe mich an einem Beton Gewicht für den Tracktor in FreeCad probiert. Das hat Tage gedauert. War aber wichtig da ich auf eine Bestimmtes Gewicht kommen musste. Und es musste Hinterher ja auch dran passen. Und da war ein 0,5 cm kein Thema da genug spiel.

Bei dem Ding sollte es schon etwas genauer zu gehen.
Mal sehen was mir noch so einfällt den einen Dienstleister hier in greifbarer nähe habe ich auch noch nicht gefunden.

Ich werde mal dein Programm Vorschlag Installieren ob ich damit besser klar komme. Danke.
Zitieren
#7
So ein Gehäuse selber zu designen ist in der Tat nicht so einfach. Zumindest nicht wenn man nicht beruflich schon mit solchen Sachen zu tun hat. Ich habe selber schon ein Gehäuse für ein 7"-Display kreiert (s. Bilder) und das hat doch länger gedauert, bis es schlussendlich nach etlichen Korrekturen und 3 Drucken für den Müll dann gepasst hat. Es ist da schon von Vorteil, wenn man selber einen 3D-Drucker hat. Ansonsten wird es schon ziemlich kostspielig mit den nicht ausbleibenden Fehldrucken.

       
Zitieren
#8
Na ihr macht mir ja Mut.

Jack sieht gar nicht so schlecht aus nur wie schon geschrieben mit den Kabeln so frei wird das im Auto nichts. Und der PI sitzt da wo das Radio mal war.
Mit welchem Programm hast du das gemacht ? Das DesignSpark will mir zu viel wissen damit ich es starten kann.
Zitieren
#9
https://www.instructables.com/id/3D-Prin...erry-Pi-3/

Das auch ne Idee nur ich glaube bei mir ist da der Airback und ich habe nicht immer einen Navigator on Board
Zitieren
#10
(30.09.2018, 05:26)Der kleine Punky schrieb: Jack sieht gar nicht so schlecht aus nur wie schon geschrieben mit den Kabeln so frei wird das im Auto nichts. Und der PI sitzt da wo das Radio mal war.
Mit welchem Programm hast du das gemacht ? Das DesignSpark will mir zu viel wissen damit ich es starten kann.

Naja, das mit den Kabeln ist bedingt durch die Bauart des Displays. Es ist fest mit der zugehörigen Platine verbunden und die Anschlüsse sitzen halt seitlich. Das Gehäuse mit dem Pi ist nur angeschraubt, ließe sich also auch entfernen. Das war jetzt auch nicht als Vorbild gedacht sondern nur als Beispiel für ein selbst entworfenes Gehäuse. Ich verwende das Ganze als Testumgebung für diverse Projekte. Aktuell läuft auf diesem Setup ein Android.

Erstellt habe ich das Gehäuse mit Autodesk Fusion360. Das Programm ist für Hobbyanwender kostenlos, erfordert aber einiges an Einarbeitungszeit.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
RasPiCarProjekt