Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
mein Projekt: Ersatz für Navi und Autoradio
#11
Ich denke mal dass hier das Display seinen Teil zur Wärmeentwicklung beiträgt. Lüftungslöcher/-schlitze sind im Gehäuse zwingend notwendig, ansonsten gibt es definitiv einen Hitzestau. Normalerweise sollte der Pi bei 24°C Umgebungstemperatur bei einem (passiv oder aktiv) belüfteten Gehäuse aber keineswegs zu heiß werden. Prüfe doch mal wie der Pi ausgelastet ist. Dazu einfach mal per Terminal
Code:
top
laufen lassen*. Möglicherweise läuft da auch ein Prozess Amok.

Ich kann aus meiner Erfahrung das Problem (bei Zimmertemperatur) überhaupt nicht nachvollziehen. Bei mir läuft der CarPi – allerdings getrennt vom Display – in einem lediglich passiv belüfteten Gehäuse stundenlang bei konstant unter 40°C und spielt dabei Musik oder Movies ab. Temperaturprobleme hatte ich bei Zimmertemperatur noch nie.

*top command erklärt: https://www.lifewire.com/linux-top-command-2201163
Zitieren
#12
(15.05.2018, 09:49)Jack schrieb: Ich denke mal dass hier das Display seinen Teil zur Wärmeentwicklung beiträgt.

Möglicherweise läuft da auch ein Prozess Amok.

Ich kann aus meiner Erfahrung das Problem (bei Zimmertemperatur) überhaupt nicht nachvollziehen. Bei mir läuft der CarPi – allerdings getrennt vom Display – in einem lediglich passiv belüfteten Gehäuse stundenlang bei konstant unter 40°C und spielt dabei Musik oder Movies ab. Temperaturprobleme hatte ich bei Zimmertemperatur noch nie.

Mein Display ist ja ebenfalls getrennt verbaut.

Während des Dauerbetriebs lief nur Radio, und Bluetooth war eingeschaltet, Wlan aus.

Im Gehäuse sind ausser dem Pi nur die PiUSV+ und das Radiomodul, allerdings hat das Gehäuse ausser den unbenutzen Steckernöffnungen und dem SD-Schlitz nicht wirklich Öffnungen.
Die laufenden Prozesse werde ich kontrollieren.

Deine 40 Grad sind ja ne komplett andere Hausnummer als meine 70...
Zitieren
#13
Spannungswandler produzieren ja gerne auch mal Wärme, und manche nicht zu knapp. Wie warm wird denn die PiUSV? Dass der Pi alleine in der Temperatur so hoch geht kann ich mir nicht vorstellen. Der muss beim CarPi garnicht mal so viel leisten. Du kannst dir für einen schnellen Überblick auch unter Kodi in Einstellungen > System Info die Prozessorauslastung, CPU-Temperatur und mehr anzeigen lassen. Allerdings halt keine Prozesse, weshalb die Ausgabe von top dennoch interessant wäre.
Zitieren
#14
Ich habe die Prozessortemperatur vom Pi ausgelesen über SSH in der Konsole.
vcgencmd measure_temp
Zitieren
#15
Folgendes hat sich getan:
Um das Hitzeproblem in den Griff zu bekommen, habe ich erst mal zwei Löcher in das Gehäuse gefräst.
Alleine damit konnte ich die Temperatur um 10°C senken.
In der Zwischenzeit ist dann der Miniaturlüfter angekommen. Nur 17*17mm groß, und damit nicht größer als ein Fingernagel.
Der passt genau auf meine 15mm Gehäuseausfräsung.
Also GPIO-Stecker an die Lüfterkabel gelötet, auf 3,3V und GND gesteckt, den Lüfter am Gehäuse verklebt.
Nun hat der Raspi eine schöne Diagonalbelüftung, und die Temperatur steigt im Dauerbetrieb nicht über 46°C.
Alles prima.

Der Touchscreen hat das Gegenstück zu meiner HAMA-Vierkrallenhalterung verpasst bekommen.

Es war Zeit für einen ersten Test im Auto.
Noch mit fliegender Verkabelung, aber es läuft schon mal.

2 Probleme:
- Das Navi spricht nicht (erledigt)
- Die Bluetoothmusik vom Handy bricht trotz ausgeschaltetem WLAN nach 1-3 Minuten ab

Hier noch ein paar Bilder:

Der Lüfter ist nur 17*17mm und 8mm dick.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                       
Zitieren
#16
Sehr schön, was Du da machst!
Bei mir wird die PiUSV+ sehr heiß.
Und ich meine, das habe ich erst, seit die PiCam läuft.
Ich muß mal die Stromaufnahme messen. Die PiUSV+ macht ja nur max. 2A.
Würdest Du mir Deine Schaltung für den Antennenausgang nennen?
Ich habe auch etwas zur Entkopplung und Anpassung gebastelt. Habe aber mit der Autoantenne (passive Stabantenne)
einen extrem schlechten Empfang.
Raspberry Pi 3, 7" RPi Touchscreen, PiUSV+; Jessi, Kodi 15.2
Zitieren
#17
Hallo @B.C.
Danke.

Die Schaltung für die Entkopplung des Antennensignals ist hier aus dem Forum.
Ich verlinke gerne den Schaltplan.
Ich finde den Empfang mit meiner provisorischen Wurfantenne recht gut.
Aber ich suche noch eine endgültige Lösung fürs Auto, da ich an die reguläre Autoantenne nicht ran möchte. Irgendwas kompaktes für das Dach oder Armaturenbrett wäre nice...
   

Der eine Kondensator wo STYRO dransteht, ist ein 220pF Kunststoff-Folienkondensator (FOLKO).
Zitieren
#18
Hallo frankie0815,

vielen Dank!
Ja, die Schaltung habe ich auch nachgebaut :-)
Wie ich auf Deinen Photos erkennen kann, hast Du auch die Spule in der Masse-Verbindung mit drin?
Die ist ja eigentlich nur für das Durchschleifen der Masse für die Cinch-Buchsen?
Ich habe die Spule auch drin, obwohl ich die Cinch-Buchsen nicht verbaut habe.
Ist das wichtig, einen Folienkondensator zu benutzen? Bei mir sind beide Keramik, also diese braunen, runden.
Evtl. passt das bei Dir besser, weil Du einen Dipol als Wurfantenne benutzt?

Läuft espeak bei Dir jetzt?
Raspberry Pi 3, 7" RPi Touchscreen, PiUSV+; Jessi, Kodi 15.2
Zitieren
#19
Ich habe einen Dipol, ja. Ich frage mich, wie dass bei einer Stabantenne geht, da fehlt ja ein Anschluss... Ich bin weder Elektroniker noch Radio/Fernsehtechniker, dass müssten andere beantworten...

Ja, hurra, seit einer Stunde läuft nun die Sprachausgabe im Navit. Im entsprechenden Thread habe ich den kleinen Fehler beschrieben. Wie dass passiert ist? Keine Ahnung, ich war mir sicher, dass schon mal richtig geändert zu haben, warum es verstellt war, KA.
Hauptsache es läuft. Dass war wie eine Erlösung, ohne Sprachausgabe wäre das ganze Projekt auf der Kippe gewesen weil sinnlos.
Ein Navi ohne Sprachausgabe = unbrauchbar...

Aus lauter Begeisterung hab ich mich direkt zur Tankstelle im Nachbarort navigieren lassen... Klappt erstaunlich gut, ja, ich bin begeistert, was die Jungs hier geschafft haben. Ich könnte euch umarmen!

Hier mal die ersten Bilder aus meinem Auto mit dem neuen CarPC!

Der kleine Kasten muss natürlich noch einen festen Platz bekommen. Eine Wurfantenne auf dem Armaturenbrett ist auch nicht der Renner oder StVO-konform, die GPS-Maus muss noch verlegt und befestigt werden. Aber ansonsten: das Ganze hat Potential. Und macht Spass!

Ich habe tatsächlich einen Kunststoff-Folienkondensator besorgt, der andere ist ein normaler Metallfilm-Kondensator. Ob dass wirklich einen Unterschied macht, weiss ich nicht. Meine Elektronikkenntnisse sind eher rudimentäre aus der Schulzeit.

Wie gesagt, mit der Dipol-Wurfantenne klappt der Empfang super, Radiotext und Stationskennung kommen sauber rein, wie alle regionalen und überregionalen Sender.
Ich suche noch eine ähnlich gute, passive Antenne für ins Auto...


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#20
Hehe, ich bin Radio/Fernsehtechniker :-(
30 Jahre her....
HF-Technik - ein schwieriges Feld.
Daher fragte ich, ob Du eine brauchbare Lösung ausgetestet hast. Da spielen so viele Faktoren eine Rolle...
Ich teste mal einen Dipol.

Glückwunsch zur Sprachausgabe! Schaue ich mir gleich mal an.
Ich hatte mich gerade mit Waze beschäftigt, um evtl. Navit zu ersetzen.
Raspberry Pi 3, 7" RPi Touchscreen, PiUSV+; Jessi, Kodi 15.2
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste
RasPiCarProjekt